BILD TOP

Site

Site/System-Bereich

Zum ersten Mal startete ein Schütze für den DSC bei einer Meisterschaft mit dem Zimmerstutzen. Einer unserer besten "Stehendschützen", Rolf Söthe, wollte mal, just for fun, sehen was man mit dem Zimmerstutzen so  treffen kann. Ganz nebenbei  wurde er dann mit 282 Ringen (das höchste Ergebnis der diesjährigen Landesmeisterschaften) Landesmeister in der Herrenklasse III !

Der Zimmerstutzen ist eine Traditionswaffe im Sportschießen. Schon seit Ende des 19. Jahrhunderts gibt es diese Disziplin. Neue Zimmerstutzen hat zuletzt nur noch die Firma Anschütz gebaut, die die Herstellung der Zimmerstutzen jetzt aber auch eingestellt hat. 
Geschossen wird auf eine Entfernung von 15 m. Der Lauf misst nur 15 bis 30 cm. Zum erreichen einer ausreichenden Visierlänge ist dieser kurze Lauf in ein langes Trägerrohr eingebaut. Da der Lauf in einen  KK-Sportgewehrschaft eingesetzt wird, sieht der Zimmerstutzen auf den 1. Blick aus wie ein herkömmliches KK-Gewehr. Geladen werden einzeln Rundkugeln und Patronenhülsen mit Randfeuerzündung (ohne Pulverladung) im Kaliber 4,6 mm. Durch die schwache Zündladung und den kurzen Lauf ist die Präzision natürlich nicht so hoch wie bei Luft- oder KK-Gewehren. Umso  höher ist das  Ergebnis von Rolf, mit 282 Ringen, einzuschätzen.

                                                    

                                 
 

 

Den 4. Wettkampf in der Bezirksliga 41plus (LG Auflage) hat unsere 2. Mannschaft gegen die SGi Erkenschwick mit  verbandsligareifen Ergebnissen  5:0 gewonnen!
Auf den Positionen 1 bis 3 schossen Martin, Ulrich und Gerd jeweils 298 Ringe. Auch Karl und Peter holten mit 296, bzw 294 Ringen ihre Punkte.
An Position 1 musste Martin gegen Ferdi Tensmann ins Stechen: Die ersten 3 Schüsse trafen beide Schützen die 10; im 4. Stechschuss gewann Martin mit 10,2 zu 10,0 seinen Punkt.
Damit halten wir weiterhin mit 8 Mannschafts- und 16:4 Einzelpunkten den 1. Tabellenplatz in der Gruppe A.
 

 

Unterkategorien

Statische Beiträge